[Zur Hauptnavigation springen]

[Zum Inhalt springen]

 

Inhalt:

Aktuelles

Urlaubsplanung

Ferien im Hosenmatz

 

 

04.10.2019                         Brückentag

 

24.12.2019 – 06.01.2020    Weihnachtsurlaub

 

25.02.2020                        Faschingsdienstag nur bis 13.°° h geöffnet

 

20.04.- 24.04.2020            „Oster“urlaub

 

12.06. + 15.06.2020          Pfingsturlaub

 

17.08. – 04.09.2020           Sommerurlaub

 

Rückblick September-Oktober 2019

Neuanfang: Turbulente und anstrengende Wochen liegen hinter uns! Es war in diesem Jahr ein großer Wechsel: sechs Hosenmätze verabschiedeten sich Richtung Kindergarten und sechs „Neue“ kamen nach. Die „Alten“ hatten ihre liebe Not, sich in ihre neue Rolle einzuleben und gleichzeitig aufzupassen, nicht zu kurz zu kommen. Für die Kleinen tat sich eine neue Welt auf – der erste große Schritt aus der Familie hinein in die „Fremdbetreuung“. Neue Gesichter, mehr Trubel und Geschäftigkeit als daheim, neue Regeln, ein veränderter Tagesablauf, Schlafen in einem fremden Bett – nicht von Mama oder Papa zu Bett gebracht … erstaunlich, was die Kinder in einer relativ kurzen Zeit bewältigen können! Dafür braucht es von Seiten der Erwachsenen ungeteilte Aufmerksamkeit, Feinfühligkeit und Unterstützung – und vor allem gaaaanz viel Geduld und gute Nerven.

Kleingruppen: Das bunte Treiben in unserer Gruppe stellt die Kids vor eine große Herausforderung und ist für sie oft eine Reizüberflutung. Sie reagieren darauf zum Teil unsicher und ängstlich oder auch hektisch und überdreht. Um das Gewusel ein wenig zu entzerren bieten wir des Öfteren Angebote für kleinere Grüppchen an: Regelspiele, Bodenpuzzle, Kletterturm, Perlenfädeln … Luisa, Linus und Nico haben einen Ausflug zum Spielplatz an der Mehrzweckhalle unternommen, Niklas, Lotte, Kimberly uns Joleen besuchten die Häschen und die Hühner der Familie Adami und fütterten sie.

Nussbaum: Nach den ersten Wochen der Eingewöhnung gingen wir wieder fast täglich in den Garten. Dort wurde das Gelände und die interessanten Draußen-Spielsachen erkundet. Außerdem konnten wir ganz viele Walnüsse aufsammeln und Laub zusammenklauben. Die Geschäftigkeit beim An- und Ausziehen und der Ortswechsel lassen die Zeit noch schneller vergehen und erleichtern vielen Kindern die lange Trennung von zu Hause.

Freundschaften: Die Großen finden sich immer mehr zu Spielgrüppchen zusammen und warten schon morgens aufeinander. „Mein Freund!“ hört man des Öfteren. Ganz allmählich entwickeln sich kleine Rollenspiele wie z. B. frühstücken, Geburtstag feiern, Arztbesuch, fangen, gemeinsam im Bällebad toben und Purzelbäume von der Umrandung aus üben. Die Kinder haben die Namen größtenteils abgespeichert und wissen sogar schon, wem welche Trinkflaschen gehört und bedienen sich gegenseitig damit.  Sie freuen sich aufeinander oder verabschieden sich mit einer Umarmung, es werden Küsschen und Streicheleinheiten verteilt. Aber manchmal sieht die Kontaktaufnahme nicht ganz so harmlos aus: Sachen werden weggenommen oder gegen die Anderen verteidigt, es wird auch mal geschubst, gehauen oder an den Haaren gezogen. Meist geht es nicht in erster Linie um „Meins und Deins“ und die damit einhergehende Entwicklungsphase des Selbst-Bewusst-Seins, sondern schlicht um Kontaktaufnahme.  Oft fehlen einfach noch die nötigen Worte und es ist für die Kids einfach auch spannend, welche Reaktionen sie bei ihrem Gegenüber auslösen können. Wir unterstützen die Kinder indem wir Formulierungen anbieten und praktisch als Souffleusen agieren, um die Bandbreite der Möglichkeiten aufzuzeigen und einzuüben.

Herbstfest: Bei schönstem Herbstwetter konnten wir uns im Garten zu einem gemütlichen Lichterfest treffen. Die mitgebrachten Leckereien wurden genüsslich verzehrt – Danke für Eure köstlichen Gaben! Das Highlight war natürlich: Essen und herumlaufen und Wurst ohne Brot. Das gibt´s sonst nicht bei uns.

Weitere Termine

 

Elterngespräche: jeweils um 18 und 19 Uhr

14.11.2019

19.11.2019

25.11.2019

 

November 2019

Der Herbst ist nun ins Land gezogen.

Für uns heißt das wieder jedes Mal Matschhosen, Jacken und Mützen anziehen, bevor es nach draußen geht. 

Das ist für die Kinder eine gute Möglichkeit das An- und Ausziehen zu üben und machmal auch eine große Herausforderung. 

Wir versuchen auch bei kühleren Temperaturen und grauem Himmel in den Garten zu gehen, um eine Nase frische Luft zu schnappen.

St. Martin steht vor der Tür und wir "üben" mit den Kindern schon mal bei abgedunkeltem Zimmer mit Laternen die Martinslieder und machen ein paar Mal sozusagen einen Mini-Martinszug in der Gruppe.

Außerdem machen wir uns gerade Gedanken über die Vorweihnachtszeit und wie wir sie mit den Kindern begehen wollen, denn schon in ein paar Wochen ist es soweit und auch wir wollen diese Zeit mit den Kindern bewusst erleben und gestalten.